Dmexco 2017

Es ist wieder soweit. DMEXCO.

Dieses Jahr mach ich endlich wahr, was ich mir schon seit Jahren vornehme: schon am Abend vorher anreisen.

Ich habe unverschämtes Glück und ergattere ein bezahlbares Apartment nur 3 Monate vorher. .. Ernsthaft, 3 Monate vorher ist sonst nichts Spesen konformes zu finden. Halleluja auch noch stadtnah .

So denn. Zug ist pünktlich, Sitzplatz tatsächlich reserviert und frei… auch ein Selbstgänger…Köln mit Sonne, Taxi vorhanden und Apartment mit minimalem Stau, unbedeutenden Strassensperrungen und Flüche bestens erreicht. Das Appartement ist der Hammer.. langsam wird es komisch.

Ok. Bestimmt ist der erste pre Dmexco Event von Datorama im Osman 30 ne Pleite.. Aber ganz im Gegenteil. Interessante Gespräche, tolles Essen und die 30 steht für das Stockwerk. ..Hammer.

Kölner Dom bei Nacht von der Dachterrasse des Osman 30.

Mitternacht – lets call its a day.

Bei Nacht ist Köln im Randgebiet auch nicht cooler als Buchholz.

Allerdings ist das Ubahn/Sbahn/Stadtbahn Gemenge hart zu verstehen. Irgendwie muss ich immer relativ viel Umsteigen und rauf und runter laufen… Schon besser gesehen (geht aber auch Potenzen schlimmer – hallo London). 8km laut Schrittzähler heute Abend.

———————–

So Tag 1 der Dmexco.

Den Morgen gekonnt durchgezwungen mit Duschen, Losmüssen, Kaffee, umdisponiert, noch mehr Losmüssen, Email, eigentlich schon zu spät, schnell noch zum Bäcker, Thunfisch Sandwitch vor Appointment…That’s Digital ;-), Whatsapp vom Termin: Er kann nicht – Air Berlin hat wieder kollektiven Schnupfen….

Ich verzeihe ihm bei Cappuccino und Croissant. Man ist doch Mensch! Danke Effendi!

Meetrics am Morgen setzt bei mir viele positive Fragezeichen die ich mir vornehme später noch zu überdenken.

Am Stand gegenüber residiert irgendwie nichts Auffälliges. 2 Männer unterhalten sich und ich will eigentlich gar nicht stören, doch dann sehe ich live Daten von Fernsehern. Samba.tv – ein Tracking auf Chipbasis im TV.

Ich versuche mir gerade vorzustellen wie das gdpr konform gemacht werden darf, komme aber nicht über weniger legale Substanzen im Trinkwasser hinaus… aber doch, alles korrekt eingeholt. Da muss ich noch mal dranbleiben.

Das wären ja tolle Möglichkeiten. Na gut: klar für die Hälfte meiner Ideen müsste ich mich natürlich bei meinem inneren Datenschützer sofort demütigst entschuldigen…dennoch.

Mittags dann Content Square. Für mich neu, haben die einen fantastischen, fast schon provokativ aufreizenden Weg gefunden, komplizierte Klick-Pfade auf eigenen Websites mit interaktiven „Sunburst“ Grafiken zu visualisieren. Na warte: das muss ich am Abend noch mal vertiefen.

Jetzt ’ne Startup Session – von P&G gekonnt gesponsert und wirklich laaaaaangeweilig…

Wenn das disruptiv sein sollte, ist es der Morgen danach auch.

Weil ich so hip und internstional bin mal eben in englisch: Nothing New or Disruptive. All Ideas are mainly Variations of

  • Crowd Sourcing
  • Social Media Data mapping
  • Personalised Media in Realtime
  • Live and event Marketing

It seems as if the real innovations are bought earier and more likely delivered by big companies or networks. Kinda strange.

Hier das Pitch Lineup.

Gewonnen hat Opinary

Am Nachmittag dann ein interessantes Treffen mit Unruly, die eher missionarisch, denn verkäuferisch, die schöne neue Smart Home Realität transportieren möchten.

Ich fühle mich naturgemäß – als gefühlter Teil der Digital Avantgarde- nicht sonderlich beeindruckt oder inspiriert, aber das Interesse im Allgemeinen scheint ungemein groß zu sein.

Ein interessantes Konzept zur Eigenpositionierung allemal.

Ich persönlich weiß noch nicht, ob ich den Kampf der 600 potentiellen Assistenten wirklich mitmachen muss, wenn doch mein Handy schon so ziemlich alles beherrscht.

Ok Google: befehle Alexa mir über Dash eine Pizza bei Pizza.de zu bestellen…

Ich habe andiesem Abend noch eine Reihe wirklich interessanter Gespräche rund um die Themen Datenintegration, Adobe Marketingcloud und Attributionsmodelle.

Was für viele Eindrücke und interessante Erfahrungen. Wenn Nichts mehr kommt ist ist es alleine deshalb schon eine erfolgreiche Unternehmung – auch wenn oft das Wort Karneval und Kirmes bemüht wird, um den Aufriss der Veranstalter zu umschreiben… Am Ende sind es mal wieder die Menschen, die den Unterschied machen.

Kurzer Moment der Besinnung: Nachts auf einem Partyschiff den Rhein rauf und runter will nicht zu meinem sustainability Ansatz passen.

Also wenigstens draussen in der zugegebenermaßen Hemd-ungeeigneten Kälte die Aussicht genossen.

Guter erster Tag.

———————–

Zweiter Tag:

Traditionell mein „Butschern Tag“.

Genau diesem Motto zum Trotz muss ich heute im Chaos des Messe-Nahverkehrs um 10 vor Ort sein.

Google Attribution und Bidding Automation Seminar: sehr ehrlich, sehr aufschlussreich und trotz Walled Garden in Bezug auf die Daten ein Mega attraktives Angebot.

Das hier alles im Google Kosmos stattfindet, dürfte vielen Adserver Anbietern eine Challenge bieten..

Apropos: Muss ich doch mal zum Lunch mit Sizmek. Büschen petzen 🙂

Wie immer bin ich von Sizmek positiv beeindruckt. Viele neue Optionen und auch einige Challenges. It’s all about owning the data.

Ist mal wieder alles busy hier…..

Warum ich so schaue als ob der Cappuccino wie Terpentin schmeckt….weil es so war 🙂

Unterwegs kommen vom Watson Seminar kommen mir 2 gute Ideen für spannende Project mit AI, Watson und Robotern…

Watson müssen wir ausprobieren.

Jetzt noch ein bisschen Smalltalk mit spotify, shazam und Performance media (danke für den Versuch mit mir das Catering zu crushed – war auch mal cool)

Appropos cool:

Shazam augmented: bitte Bild mit App scannen.

So 18 Uhr….Abflug bei Regen

Wäre doch gelacht wenn das Verkehrschaos nicht noch einen drauflegen kann:

  • Personen im Gleisbett
  • Vollausfall der S-Bahn
  • Zug ausgefallen, Ersatz-Zug, in Dortmund den 2ten Ersatz-Zug, in HH würde Anschluss an Metronom trotz 39 min Puffer nicht mehr klappen. ..Dann eben Harburg.
  • Zuhause um 1 Uhr.

Mutet alles irgendwie hilflos an.

Alexa: muss das sein?

Nacht.

Wenn man sich mal wieder wie ein 20igjähriger verhält

Tja, gibt so Phasen, da kommt wieder mal Alles zusammen… aber nichts Schlimmes…

Als ich gestern Nacht auf dem Weg nach Hause mal wieder quizzduell suchte, ergibt sich folgender Chatverlauf:

Was geht Digga 😉

#Mittwoch Team Abendessen im
>Karolinenstraße 14, 20357 Hamburg<

Überaschend undönerich und hipper interpretiert. Die Tappas waren eher Standard (aber Tappas finde ich eh immer eher enttäuschend). Mein Hacklava ist Bombe und der Krautsalat ne echte Sensation. Irgend was weißes drauf. Keine Ahnung was das war (evtl. Parmesan)…Gibt aber den genialen Twist.

Zug zurück um 23:38 verpasst …. Es regnet… Na geil ich muss noch mit dem Moped nach Hause… egal

40 Minuten Wartezeit am Bahnhof entspricht 8 Semester Verhaltenspychologie. Man kann sich im Grunde gar nicht herbeiphantasieren, wie viele Varianten von „Lebensmodell“ existieren können…

So be it ! Zuhause um 2 Uhr und fast trocken.

#Donnerstag: Abschiedsparty eines fantastischen Kollegen im Häcken auf der Reeperbahn.

Da es in der Einladung hieß. ..Treffen im St. Pauli Club Häcken hatte ich als HSV Sympathisant kurz Existenzangst, aber es war nur der Club auf St. Pauli. Wenn die Niederländer schon einladen 😉

Party on – excellent

Natürlich Zug beim Drink verpasst, Strafdöner kassiert und dann wieder Verhaltenspychologie Vertiefungssemester.

Alter bin ich „durchschnittlich“ – grenzwertig jedenfalls….

Zuhause 2 Uhr und eben noch im Clan büschen Clash Royale suchten.

3 Uhr heia machen…. …ganz verdrängt das ich morgen ja mein Projekt der Geschäftsleitung vorstellen muss….

Immerhin in sicherer Cappuccino Entfernung. Hat dann auch gut geklappt.

Am Nachmittag dann der Anruf meiner Frau: sturmfreie Bude.

In Hamburg ist es ja nicht so, da man sich fragen muss: Watt los heudde? Sondern eher: Watt bockt grade?

Heute ist Blue Port und Alstervergnügen. Gebongt!

Ich werde abgeholt und wir genießen erstmal den Sonnenuntergang auf der Unilever Dachterrasse.

Dann kurzer Spaziergang zur Elbphilharmonie und ab auf die Fähre.

Mehr Photo kannste weder vom Handy noch vom Motiv erwarten….

Hier noch ein paar Impressionen:

Kann noch wer ? Hamburg meine Perle…

Ab in die Ubahn am Jungfernstieg wieder raus – ach ne; Rathausmarkt.

1Mein erstes Nachtpanorama mit mit dem Handy.

So final destination: Alstervergnügen.

Essen – trinken – Feiern – Musik – Feuerwehr.

Zwischenzeitlich mal schnell neuer Fan geworden. Von wem?

Owen Case and the vibe tribe – CountryFolkReggae – Mega!

Klar, Zug verpasst – Trisemester beendet (summa cum glaubstenicht)

Und wieder 2 Uhr zu Hause.

Während der Zugfahrt die Quizzduell Nummer und noch ne Cola zum ausspannen.

Heute dann „nur“ Kegeln – quasi altersgerechte Normkorrektur.

Kegeln macht aber Spaß. Punkt. Mir sogar noch mehr als Bowling (nächsten Mittwoch). Aka Profi skills

Morgen dann eine Geburtstagsfeier…

#gehtab #waslosdigga #ahnma

Vielleicht mal mit mit dem Auto. ..

Panik

Leute, Leute. ..​Da steht man entspannt am Bahnhof und erkennt: oh nein, das neueste Gadget ist nicht mehr der Fidget Spinner – Nein! Es ist ein knalliger Plastik-Tricher mit DIN Norm Schlauch 1.5m transparent. 

Was soll das denkt man nicht kurz, bevor man reflexartig und Urinstinkt getrieben, das Handy in vorhereilender Sozialpanik emporreißt um Google Maps den nächstgelegenen Baumarktstandort anzupressen.

Dann wird dir plötzlich, in einem magischen Moment reiner Klarheit, in dem du für einen kosmischen Wimpernschlag eins wirst mit dem Universum, bewusst: das Wetter wird schlechter!

Ach so: Hurricane

Nö, da mach ich erstmal Urlaub woanders….

Meine erste Alexa skill ist bald online.

Hallo Liebe Leser,
Alexa. Echt. Ja, muss man sich ja mal ansehen und mit 59 Euro für den Dot auch nicht wirklich teuer.
Die Einstellung per App (allerdings musste man auf einem Samsung Handy etwas in den WLAN Einstellungen ändern) war undramatisch aber sehr zäh. Ohne die Alexa App geht es nicht!

Der Klang ist überraschend gut und wenn man auch sonst keinen Mehrwert aus dem Dot zieht, hat man zumindest ein nettes Wlan Radio. Natürlich habe ich den Dot auch bestellt, um mich auch mal an eigenen Skills zu versuchen und so habe ich erstmal diesen Blog in das News Modul integriert. Noch ist das Skill in der Freigabe. Es wird aber unter Mein Blog (Jens Geisler) zu finden sein.

Beta Tester können sich gerne anmelden 🙂Mein neuer Alexa skill

A trip to South by Southwest® (SXSW®) Conference – Day7

So, eine Woche South by Southwest ist vorbei und ich überlege was mein Resümee sein könnte.

Erstens man muss auch in einem digitalen Zeitalter offensichtlich damit leben, daß man für alles Schlange stehen muss, Schlange stehen, Schlange stehen und nochmal Schlange stehen. Ich glaube ich habe in den letzten 10 Jahren nicht so viel Schlange gestanden, wie bei dieser „Digitalmesse“.

Zweitens glaube ich, daß die Vorträge allein nicht das Entscheidende waren, was ich aus Austin mitnehmen werde: ganz wichtig war das Erlebnis als Ganzes.
Ich würde sagen die „digitale Identität“, die man erlebt,  in der man lebt und mit der man lebt und zu sehen,  welchen Wandel und welche Richtung die Digitalisierung insgesamt nimmt – das war für mich das Entscheidende.

Drittens ist mir mal wieder sehr deutlich geworden dass wir als Unilever doch sehr weit sind und über einen ganz erheblichen Erfahrungsschatz und auch ein ganz erhebliches Wissen verfügen.

Vietens denke ich, dass die neuen Trends:

  • Artificial Intelligence
  • Virtual Reality
  • Big Data
  • Chatbots 

irgendwie eine mehr oder weniger klare Einheit bilden in der Apps zu Bots werden,  Bots zu Anwendung und Chatbots zu Apps…etc.  Alles verschmilzt zu einem weiteren Ökosystem. 

In diesem neuen Ökosystem können viele Dienste, Services und Anwendungen noch einmal völlig neu gedacht werden und das Mobilgerät nimmt eine entscheidende weitere Rolle im Leben ein, da es die Schnittstelle zwischen der realen Welt und dem Daten ich sein wird.

Dabei ist sich die „Technologische Kaste“ durchaus ihrer gesellschaftsverändernder  Rolle bewusst, was sich auch an dem hohen Anteil an politisch/sozialen Vorträgen widerspiegelt. 
Ist die  South by Southwest eine Messe die man auf gar keinen Fall verpassen darf? Antwort: nein!

Ist die Messe,  als Innovationsmesse, durch ihre Vorträge gekennzeichnet und getragen? Antwort: nein

Würde ich dennoch empfehlen hier hinzufahren, die lange Reise auf sich zu nehmen und auch die erblichen Kosten? Antwort: ja

Das überrascht jetzt vielleicht etwas, aber ich finde doch das abseits aller Fakten sehr viele Fragen aufgekommen sind, sehr viele Diskussionen entstanden sind und diese Zeit die man hier konzentriert auf diesem Thema verbringt auch noch mal sehr starke Fokussierung erlaubt.

So komme ich auch im Wesentlichen nicht mit fertigen Lösungen zurück, sondern mit vielen Fragen (durchaus auch philosophisch-ethischen) die beantwortet werden müssen und für die wir heute noch keine klaren Lösungen haben.

Trucks, Brisquet und Tacos – ich hoffe wir sehen uns wieder … yeehah.

%d Bloggern gefällt das: