Panik

Leute, Leute. ..​Da steht man entspannt am Bahnhof und erkennt: oh nein, das neueste Gadget ist nicht mehr der Fidget Spinner – Nein! Es ist ein knalliger Plastik-Tricher mit DIN Norm Schlauch 1.5m transparent. 

Was soll das denkt man nicht kurz, bevor man reflexartig und Urinstinkt getrieben, das Handy in vorhereilender Sozialpanik emporreißt um Google Maps den nächstgelegenen Baumarktstandort anzupressen.

Dann wird dir plötzlich, in einem magischen Moment reiner Klarheit, in dem du für einen kosmischen Wimpernschlag eins wirst mit dem Universum, bewusst: das Wetter wird schlechter!

Ach so: Hurricane

Nö, da mach ich erstmal Urlaub woanders….

Meine erste Alexa skill ist bald online.

Hallo Liebe Leser,
Alexa. Echt. Ja, muss man sich ja mal ansehen und mit 59 Euro für den Dot auch nicht wirklich teuer.
Die Einstellung per App (allerdings musste man auf einem Samsung Handy etwas in den WLAN Einstellungen ändern) war undramatisch aber sehr zäh. Ohne die Alexa App geht es nicht!

Der Klang ist überraschend gut und wenn man auch sonst keinen Mehrwert aus dem Dot zieht, hat man zumindest ein nettes Wlan Radio. Natürlich habe ich den Dot auch bestellt, um mich auch mal an eigenen Skills zu versuchen und so habe ich erstmal diesen Blog in das News Modul integriert. Noch ist das Skill in der Freigabe. Es wird aber unter Mein Blog (Jens Geisler) zu finden sein.

Beta Tester können sich gerne anmelden 🙂Mein neuer Alexa skill

A trip to South by Southwest® (SXSW®) Conference – Day7

So, eine Woche South by Southwest ist vorbei und ich überlege was mein Resümee sein könnte.

Erstens man muss auch in einem digitalen Zeitalter offensichtlich damit leben, daß man für alles Schlange stehen muss, Schlange stehen, Schlange stehen und nochmal Schlange stehen. Ich glaube ich habe in den letzten 10 Jahren nicht so viel Schlange gestanden, wie bei dieser „Digitalmesse“.

Zweitens glaube ich, daß die Vorträge allein nicht das Entscheidende waren, was ich aus Austin mitnehmen werde: ganz wichtig war das Erlebnis als Ganzes.
Ich würde sagen die „digitale Identität“, die man erlebt,  in der man lebt und mit der man lebt und zu sehen,  welchen Wandel und welche Richtung die Digitalisierung insgesamt nimmt – das war für mich das Entscheidende.

Drittens ist mir mal wieder sehr deutlich geworden dass wir als Unilever doch sehr weit sind und über einen ganz erheblichen Erfahrungsschatz und auch ein ganz erhebliches Wissen verfügen.

Vietens denke ich, dass die neuen Trends:

  • Artificial Intelligence
  • Virtual Reality
  • Big Data
  • Chatbots 

irgendwie eine mehr oder weniger klare Einheit bilden in der Apps zu Bots werden,  Bots zu Anwendung und Chatbots zu Apps…etc.  Alles verschmilzt zu einem weiteren Ökosystem. 

In diesem neuen Ökosystem können viele Dienste, Services und Anwendungen noch einmal völlig neu gedacht werden und das Mobilgerät nimmt eine entscheidende weitere Rolle im Leben ein, da es die Schnittstelle zwischen der realen Welt und dem Daten ich sein wird.

Dabei ist sich die „Technologische Kaste“ durchaus ihrer gesellschaftsverändernder  Rolle bewusst, was sich auch an dem hohen Anteil an politisch/sozialen Vorträgen widerspiegelt. 
Ist die  South by Southwest eine Messe die man auf gar keinen Fall verpassen darf? Antwort: nein!

Ist die Messe,  als Innovationsmesse, durch ihre Vorträge gekennzeichnet und getragen? Antwort: nein

Würde ich dennoch empfehlen hier hinzufahren, die lange Reise auf sich zu nehmen und auch die erblichen Kosten? Antwort: ja

Das überrascht jetzt vielleicht etwas, aber ich finde doch das abseits aller Fakten sehr viele Fragen aufgekommen sind, sehr viele Diskussionen entstanden sind und diese Zeit die man hier konzentriert auf diesem Thema verbringt auch noch mal sehr starke Fokussierung erlaubt.

So komme ich auch im Wesentlichen nicht mit fertigen Lösungen zurück, sondern mit vielen Fragen (durchaus auch philosophisch-ethischen) die beantwortet werden müssen und für die wir heute noch keine klaren Lösungen haben.

Trucks, Brisquet und Tacos – ich hoffe wir sehen uns wieder … yeehah.

A trip to South by Southwest® (SXSW®) Conference – Day6

  1. Heute starte ich mal recht episch mit einem NASA Vortrag: WFIRST

Dark Energy vs. Dark Matter

,

WFIRST is gonna measure this dark matter.

Über die Positionierung von Galaxien wird man historische Ausdehnung bestimmen können. Dazu kommen beobachtungen über explodierende Sonnen aus lang vergangenen Tagen.

Martin Vargis Artist: more then 4000 known exoplanets and we haven’the slightest clue how they may looks like..

Es wird sich keine komplette Kopie der Erde finden. Alle Planeten sind anders.

Interessant: Starshade. Ein Teleskop, das mit einer Art Scheuklappen arbeitet, um das hellhelle Licht, das um Himmelskörper herum gebündelt wird ausblendet, um die lichtschwachen Planeten zu beobachten

——–

Zwischen den Veranstaltungsorten sind immer wieder Promoter mit netten Ideen: hier Stickerpack und 10$ Erstregister Bonus für eine Couponing App.

——

Texas A&M University on big data:

Der Prozessorhunger kann epische Dimensionen annehmen, den nur noch Supercomputersysteme handeln können. Man muss sich also immer noch konzentrieren. Vollständig allumfassende Analysen sindsonst schnell unbeherrschbar, geschweige denn „Realtime“.

Grafik Prozessoren sind eher für Simulationen geeignet und weniger für Big Data.

Anwendungs Beispiel: Astronomie:

Und wieder Hubble… scheint heute eine kosmische Konstante zu geben. ..

Fr age: wie finde ich die interessanten Informationen im Sternenclutter (Form/Abstrahlung/Bewegung/Abstand/Alter) => one million Supercomputer Minuten um das Ganze zu modellieren I und unzählige Studenten…

20 TB Daten pro Nacht.

Gly: Giga Lightyears = Billion Light Years

Durch das Entdecken verschiedener Galaxien und deren unterschiedlichem Alter  und Transformationsrate lä sst sich eine generelle Entwicklung von Galaxien ableiten. => finde einzelne Elemente einer Reihe und prognostiziere damit ein Modell.

ATM Software „Big Diva“.

Van Zandt Hotel

——

Quebec Haus: sehr nettes French Lunch – keine Ahnung, was die  zugegebenermaßen leckeren Empenadas jetzt unbedingt mit Frankreich zu tun haben… Aber tolle Live Musik und eine sehr interessante Diskussion über Politik mit einem Hispano aus Mexico, der in LA wohnt.

Jetzt noch ein paar Impressionen:

Naked Bike 😉

—–

Jetzt komme ich auch zu Sony.  Sehr interessant wir stark sie das Thema VR vorantreiben, aber das ist möglicherweise der Nähe zur PlayStation geschuldet…

Der LCD am Eingang hat bestimmt 8 Meter in 4k…

Hier mal eine Studie mit Vibrationsabzug. Das Spiel ist cool, aber der Anzug ohne grossen Mehrwert. Kann man sich wohl auch auf einen Subwoofer setzen. ..

Hier war dann auch eine Diskussion mit den typischen Menschenähnlichen Robotern möglich. Sprachlich hoch interessant, da die Roboter wirköuxh argumentieren. Wahrscheinlich lichtschwachen mit vorbereiteten Argumenten, es wirkte aber verheissungsvoll. Bei der Mimik kommt gruseln auf. Als wenn man mit einem kürtlich Verstorbenen reden würde, der an nem ipod hängt…

https://youtu.be/i3c8aM1gRbo

Jetzt geht es um Content wie Memel

Brands adopt Meme Culture. Meme’s verstehe ich als kleine Aussage mit Bildern oder Filmchen mit Twist.

Meme’s Immer provokativ oder witzig. In Ausnahmefällen traurig.

——-

Gute Nacht. 

H  A trip to South by Southwest® (SXSW®) Conference – Day5

Heute geht es mit 2 Kernerfahrungen weiter: „Uber“ typische Fahrten sind viel teurer als normale Taxen, weil sie bedarfsgerechte Angebote machen und keine fixed rates und Kaffee gibt es nur wenn man in der Schlange für 30min steht – grausam.

Erster Vortrag: the one million Dollar snap.

Jedes Produkt braucht sein eigenes Modell zwischenken Social Media, Brand Com und Influencer. Das bedeutet aber auch den gewählten mix 100% auf die Brand message aufzuziehen (Thema Freiheit der Influencer).

Figure out the most authentic way to communicate to your customers – this will automatically the most effective way.

ShopStyle become the leading fashion shopping search engine, which influenced $1 billion in gross retailer sales in 2016. She also runs ShopStyle Collective, ShopStyle’s affiliate marketing program with more than 16,000 influencers.

=> Influencer brauchen ein Register und Portfolio/Success -Management 

———–

Kurzer Kunstausflug:

http://jensgeisler.de/wp-content/uploads/2017/03/g_20170313_1752164-1.gif

————

Jetzt Vater und Tochter Google X – Ray Kurzweil

 Anstelle von interessanten Infos geht es im Moment nur um die plumpe Vermarktung des Buches seiner Tochter. Was soll das ?

Ok. Es geht um die kognitive Leistung bei der Intetpretstion von Informationen wie Comics.

Wie müssen unsere Fähigkeiten mit AI erweitern und AI als Tool ansehen. Wir sollten weniger daran arbeiten das AI uns imitieren kann.

Mehr kann man nicht aus dem Vortrag extrahieren – peinliche Werbeveranstaltung.

——–

Jetzt die Keynote mit Adam Grant

Versuche mal einen Song zu klatschen und ihn von jemand anderen erkennen zu lassen. Das funktioniet nur, wenn die Person im Kopf den Sound hört. Dies ist eine Analogie dazu, wie man Ideen verkaufen muss. 

Origninals make the unfamiliar familiar.

Originals stellen Leute an, die anders sind. Die alle anderen heraufordern. Diversity of thoughts. 

Originals don’t support Group think.

Adamgrant.Net

——–☆☆

Jetzt werden wir uns ein  wenig ausserhalb umsehen.

Kuri Haus: Roboter zum spielen. 

Das historische Hotel: 

M&M Haus – oh man! SUCHTGEFAHR !

Noch ein Napp am/im Casper Truck – si viel zum Thema Markeninzenierung..

Jetzt noch mal ein paar Pitches:

  • Übersicht
  • Finalisten:
  • Split.io (car sharing)
  • Lily Fashion (self esteem aided shopping live chat app)
  • Deep6.ai (smart AI Data processing)
  • Soundscouts.com (Hörtest app)
  • Thimble.io (teach to build electronic toys on monthly subscriptions)
  • Brizi (sports community through remote controlable stadium cams)
  • Mycnote.com (Fintec, Community Development Financial Institutions Fund „CDFI“)
  • Unifyid (findet persönliches Verhalten das so unique ist, wie ein Passwort)
  •  Laugh.ly (audio only comedy channel/radio/community/index $4/m oder ad’s)
  • Lampix (jede Oberfläche kann ein Interface werden. AR Cloudbased Platform für Apps)

      ——-

      Netter Abendspaziergang am Fluß wo eine riesige (1-2 Millionen) Fledermaushorde hausen soll. Leider isT heute nicht allzuviel zu sehen.

      Das Capitol ist angeblich das Größte in den Staaten. Bis 22 Uhr zur Besichtigung offen. Toll.

      Die Rotunde. Sehr beeindruckend. Bestimmt 60m hoch.

      Alles sehr gediegen.

      Als letzten Akt des Tages hab ich für meine Jungs den kompletten Satz an reese peanutbutter Köstlichkeiten eingekauft.  AKA Jahresmenge…

      %d Bloggern gefällt das: